Erster Spatenstich für neues Service-Zentrum der Senger-Hessen-Gruppe

Bei bestem Wetter wurde auf der Baustelle in der Robert-Bosch-Straße der obligatorische Spatenstich getätigt. Neben Vertretern der Senger-Hessen-Grupp, dem Geschäftsführer des Standorts Rosbach, Herrn Böhm, dem Beigeordneten des Wetteraukreises, Herrn Walther sowie einigen geladenen Gästen und der Presse nahm auch Bürgermeister Steffen Maar an der Veranstaltung teil.

Dieser begrüßte das Projekt und bescheinigte eine durchweg positive Entwicklung der Senger GmbH & Co. KG am Standort Rosbach. „Mit dem neuen Service-Zentrum treiben wir die weitere  Aufwertung des Gebiets voran und sorgen für zusätzliche Arbeitsplätze in Rosbach.“, sagte Maar.

Die Senger-Hessen-Gruppe baut im Gewerbegebiet ein neues Karosserie- und Lack-Center für die Zukunft am Standort Rosbach. Das mit einem Investitionsvolumen von über 12 Millionen Euro bedachte Service-Zentrum verspricht, ein Vorzeigebetrieb für eine Schlüsselbranche im Wandel zu werden. In die Planung des Gebäudekomplexes sind unter anderem neue Mobilitäts- und Antriebskonzepte, kurze Wege für Kunden und Mitarbeiter, zukunftsorientierte Logistikkonzepte, hohe Energieeffizienz sowie veränderte Erwartungshaltung an Unternehmen eingeflossen.

Mit dem Bauvorhaben wird eine der letzten Freiflächen in diesem Bereich des Gewerbegebietes in Rosbach geschlossen. Der Beigeordnete des Wetteraukreises, Herr Matthias Walther überreichte die entsprechenden Baugenehmigungen an die Verantwortlichen der Senger-Hessen-Gruppe.

Die Stadt Rosbach wünscht der Senger-Hessen-Gruppe viel Erfolg in der Umsetzung ihres Projekts.

Bildunterschrift: Bürgermeister Steffen Maar, Kreisbeigeordneter Matthias Walther, Geschäftsführer der Unternehmensgruppe Jörg Senger, Geschäftsführender Gesellschafter der Unternehmensgruppe Andreas Senger sowie Geschäftsführer des Standorts Rosbach Mario Böhm (v.l.n.r.) erläutern die Bedeutsamkeit des neuen Service-Zentrums aus Sicht der verschiedenen Perspektiven.

Zurück