Aktuelles zum Coronavirus

 

Hier finden Sie alle Neuigkeiten zum Thema Coronavirus in Rosbach v. d. Höhe.

 

 

08.07.2020: Corona-Update: Neues aus dem Rathaus

Seit gestern gibt es in Rosbach und Rodheim keine Corona-Infizierten mehr. Alle Infizierten der letzten Wochen sind nun genesen. „Wir sind sehr froh, dass sich die Situation beruhigt hat und es allen Erkrankten wieder gut geht. Auch im Namen der städtischen Gremien möchte ich mich bei allen Bürgerinnen und Bürgern für die Geduld, Rücksicht und das entgegengebrachte Verständnis in der letzten Zeit bedanken.“, sagte Bürgermeister Steffen Maar. Nachdem letzte Woche das Schwimmbad mit einem Sicherheitskonzept geöffnet werden konnte, wurde auch die Nutzung der städtischen Sporthallen und Sportstätten für den Trainingsbetrieb weiter gelockert. „Trotzdem müssen wir die Pandemie weiter genauestens beobachten und ernst nehmen. Bitte halten Sie sich weiter an die Hygiene- und Abstandsregelungen.“, appellierte Maar an die Bürgerinnen und Bürger.

Trainings- und Wettkampfbetrieb ist in Gruppen von höchstens 10 Personen möglich – auch wieder Kontaktsportarten.
Dabei gelten folgende Ausnahmen:
Die Begrenzung auf 10 Personen entfällt, sofern die sportliche Betätigung kontaktfrei bzw. unter Einhaltung des Mindestabstandes von 1,5 Metern zwischen den Personen erfolgt. Die Begrenzung auf 10 Personen entfällt, sofern die Nutzung ausschließlich mit den Angehörigen des eigenen und eines weiteren Hausstandes erfolgt. Es darf nur die persönliche Sportbekleidung und -ausrüstung einschließlich Badeschuhen, Handtüchern usw. verwendet werden. Die Nutzung der Umkleidekabinen, Dusch- und Waschräume ist den Vereinen gestattet, sofern diese eine anschließende Desinfektion der Räumlichkeiten gewährleisten. In diesem Fall dürfen Umkleidekabinen von höchstens einer Person je angefangene 5 m² Grundfläche genutzt werden. Die Stadt sorgt für eine Beschilderung der Umkleidekabinen, aus der die maximale Personenanzahl hervorgeht. Die Einhaltung aller vorgenannten Voraussetzungen sind vom Nutzer/vom Verein eigenverantwortlich zu gewährleisten. Soweit darüber hinaus von den jeweiligen Fachverbänden Richtlinien und Hygienekonzepte erstellt wurden, sind diese ebenfalls einzuhalten. Die Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts zur Hygiene sind bei jeglichen Zusammentreffen zu beachten. Soweit der Mindestabstand nur schwer eingehalten werden kann, wird das Tragen von Mund-Nase-Bedeckung dringend empfohlen.

Für Fragen erreichen Sie die für die Reservierung der Sporthallen zuständigen Mitarbeiter der Verwaltung auch weiterhin per E-Mail unter versammlungsraeume@rosbach-hessen.de oder telefonisch unter 06003-822-410 bzw. 0151-40807810.

10.06.2020: Corona-Update: Neues aus dem Rathaus
Der Wetteraukreis hat eben mitgeteilt, dass beim gestrigen Test alle Kinder und Erzieherinnen negativ auf das Corona-Virus getestet worden. Eine Ansteckung liegt also nicht vor. Dennoch werden alle für 14 Tage in Quarantäne gehen.
Pressemeldung des Wetteraukreises: https://tinyurl.com/ydadgtye
Auch am Feiertag und am Wochenende stehen wir im engen Austausch mit dem Gesundheitsamt und der Kreisverwaltung. Der Leiter des Kreisgesundheitsamtes Dr. Merbs teilte mit: "Die Menschen halten sich an die Auflagen des Gesundheitsamtes."
10.06.2020: Corona-Update: Neues aus dem Rathaus - Teil 2

Mit der Dreizehnte Verordnung zur Anpassung der Verordnungen zur Bekämpfung des Corona­Virus hat das Land Hessen weitere Corona-Beschränkungen gelockert. „In Rosbach haben ist die Situation zurzeit leider angespannter. Stand heute gibt es 50 bestätigte Coronafälle in unserer Stadt – abzüglich 8 bereits Genesener. Wir haben daher die Öffnungen kritisch geprüft.“, sagte Bürgermeister Steffen Maar.

Die Regelungen für den Wettkampf- und Trainingssport auf städtischen Sportplätzen und in städtischen Sporthallen werden in Rosbach v.d.H. zunächst bis auf weiteres nicht weiter geöffnet, bleiben aber im bisherigen Umfang möglich. So ist die Nutzung der Sportstätten nur für den Trainingsbetrieb gestattet, Wettkämpfe sind noch nicht möglich. Jegliche sportliche Betätigung ist weiterhin kontaktfrei auszuüben. Ein Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen den Personen ist zu gewährleisten. Soweit von den jeweiligen Fachverbänden Richtlinien und Hygienekonzepte erstellt wurden, sind diese einzuhalten. Hygiene- und Desinfektionsmaßnahmen, insbesondere bei der gemeinsamen Nutzung von Sportgeräten, sind durchzuführen. Die Stadt wird für eine tägliche Desinfektion der Räumlichkeiten sorgen. Die Desinfektionen der genutzten Sportgeräte obliegen den jeweiligen Nutzern. Die Vereine haben entsprechende Desinfektionsmittel vorzuhalten. Umkleidekabinen, Dusch- und Waschräume sowie Gemeinschaftsräumlichkeiten, ausgenommen der Toiletten, bleiben geschlossen. Der Zutritt zur Sportstätte hat unter Vermeidung von Warteschlangen und bereits in Sportkleidung zu erfolgen. Der Zutritt von Personen, die an COVID-19 infiziert/erkrankt sind oder sich erkrankt fühlen bzw. Krankheitssymptome aufweisen, ist nicht gestattet. Die allgemeinen Hygienevorschriften sind einzuhalten. „Wir bitten die Sportlerinnen und Sportler um Verständnis. Vorsicht ist besser als Nachsicht.“, sagte Bürgermeister Maar.

Ab 15.06. können in Hessen Schwimmbäder unter Hygieneauflagen geöffnet werden. „Wir haben uns dazu entschieden, dass wir zunächst die weitere Entwicklung abwarten.“, sagte Maar. Sobald sich die Zahl der Neuinfizierten stabilisiert, wird über die Öffnung des Schwimmbads in Rodheim entschieden. Zeitgleich erarbeitet der zuständige Fachbereich „Stadtplanung und Immobilien“ ein Hygiene- und Sicherheitskonzept, das die Einhaltung des Mindestabstands von 1,5 Metern und der 5-Quadratmeter-Regelung ermöglicht. Das Land Hessen hat vorgegeben, dass sich pro 5 m² innerhalb und außerhalb des Beckens nur eine Person aufhalten darf.
08.06.2020: Corona-Update: Neues aus dem Rathaus

Im Laufe des Sonntags hat sich ergeben, dass ein Elternteil eines in der Kita Kirschenberg betreuten Kindes positiv auf Covid-19 (Corona) getestet wurde. Das Testergebnis wurde der Stadtverwaltung am Sonntagabend vom Gesundheitsamt des Wetteraukreises mitgeteilt. Bürgermeister Steffen Maar und der Kita-Fachbereichsleiter Anthony Reindler haben umgehend noch am Sonntagabend alle Eltern und Mitarbeiterinnen der Kita informiert. Ferner wurden alle Kontaktpersonen an das Gesundheitsamt gemeldet. Die Fachkräfte und die Kinder der betreffenden Gruppe werden als direkte Kontaktpersonen für 14 Tage vom Gesundheitsamt in häusliche Quarantäne geschickt und vorsorglich am morgigen Dienstag getestet. Sollten die Tests negativ sein, gilt die Quarantäne jedoch trotzdem für 14 Tage.

Die Eltern der Kinder werden nicht in Quarantäne geschickt. „Ich als Bürgermeister empfehle Ihnen jedoch, sich freiwillig in häusliche Absonderung zu begeben. Sollten Sie Hilfe im Alltag, z.B. für Einkäufe, benötigen, können Sie sich gerne an uns über www.rosbach-hilft.de wenden. Wir finden sicherlich für viele Probleme eine Lösung.“, sagte Bürgermeister Steffen Maar.

Die Anzahl der bestätigten Corona-Fälle beträgt heute 46. Durch das morgige Testverfahren könnte die Zahl weiter steigen. „Wir stehen im ständigen und guten Austausch mit dem Wetteraukreis und dem Kreisgesundheitsamt. Bereits seit dem Beginn der Pandemie versuchen wir Sie über die Ereignisse in unserer Stadt transparent und zeitnah zu informieren. Mir ist besonders wichtig, dass wir während der Corona-Pandemie klar und direkt informieren.“, sagte Bürgermeister Maar. Die jüngsten Neuinfektionen nahm Maar zum Anlass noch einmal auf die Wichtigkeit der Hygienemaßnahmen und Abstandsregelungen hinzuweisen. „Die Zahlen in unserer Stadt zeigen, dass die Schutzmaßnahmen wichtig sind und wir alle bei Kontakt mit anderen Menschen verantwortungsbewusst handeln müssen. Ich appelliere an Sie: Bitte nehmen Sie die Vorgaben weiter ernst.“, sagte Steffen Maar.

02.06.2020: Corona-Update: Neues aus dem Rathaus

„Heute ist ein freudiger Tag, denn die sieben Rosbacher Kindertagesstätten mit ihren über 600 Kita-Plätzen haben wieder für alle Kinder geöffnet. Als Vater von zwei Söhnen weiß ich, wie sehr Kinder Kinder brauchen. Daher freue ich mich umso mehr, dass die Kitas endlich wieder öffnen können.“, sagte Bürgermeister Steffen Maar.

Ab dem heutigen Dienstag gilt die sogenannte eingeschränkte Regelbetreuung. Mit der Verordnung regelte das Land Hessen die Möglichkeit zumindest der teilweisen Betreuung von Kita-Kindern. Um allen Ansprüchen von Kindern, Eltern, Arbeitgebern und auch der Fachkräfte vor Ort möglichst gerecht zu werden, hat das Kita-Team der Stadt Rosbach in den letzten Wochen ein weitreichendes Betreuungs- und Hygienekonzept entwickelt. Dieses stellt sowohl das Kind als auch die Gesundheit aller in den Vordergrund.

Das Konzept der Notbetreuung von Kindern, deren Eltern in systemrelevanten Berufen tätig sind, wurde vom Land Hessen weiter verlängert. Dies betrifft beispielsweise auch die Regelungen für Alleinerziehende. „Wir als Stadt sind zunächst verpflichtet, diese Plätze vorzuhalten.“, heißt es aus dem Rathaus.

Alle darüber hinausgehenden Platz-Kapazitäten darf die Stadt Rosbach als Träger der Kindertagesstätten für die Betreuung weiterer Kinder bereithalten. Um eine gewisse Gleichbehandlung zu erreichen, werden dabei die Kinder in Gruppen eingeteilt. Jede Gruppe darf an festen Tagen (z. B. montags und dienstags sowie jede zweite Woche mittwochs) zu den gebuchten Zeiten die Kita besuchen. „Eine Kita-Auslastung von 50 % war dabei das Ziel. Im Schnitt können so alle Kinder rund die Hälfte der Zeit bis zu den Sommerferien ihre Kita besuchen.“, sagte Bürgermeister Steffen Maar. Die Pläne für den gesamten Monat Juni wurden den Eltern bereits an die Hand gegeben. „So haben nicht nur die Eltern, sondern auch deren Arbeitgeber jetzt schon eine gewisse Planungssicherheit.“, sagte Fachbereichsleiter Anthony Reindler.

Bei Fragen zur Kinderbetreuung und insbesondere der eingeschränkte Regelbetreuung steht das Kita-Büro per Email kita@rosbach-hessen.de oder telefonisch 06003 822-151 gerne zur Verfügung.

24.05.2020: Corona-Update: Neues aus dem Rathaus

Die Zahl der positiv auf das Coronavirus getesteten Personen ist in den letzten Tagen in Rosbach und Rodheim stark gestiegen. Der Wetteraukreis hat am heutigen Sonntag hierzu eine Presseerklärung veröffentlicht. „Wir nehmen diese Entwicklung sehr ernst. Bitte nehmen Sie die Lage auch ernst und halten Sie sich an die Verordnungen und Hygienehinweise“, sagte Bürgermeister Steffen Maar. "Da sich die Infizierten bereits in häuslicher Isolation befinden, gibt es keinen Grund zur Panik. Jedoch sind nun weiter Vorsicht, Abstand und Hygiene die wichtigen Verhaltensweisen für die nächsten Tage.“

Die sprunghaft angestiegene Zahl von Corona-Infektionen in Rosbach ist auf den Besuch von Bürgerinnen und Bürgern der Stadt eines Gottesdienstes in Frankfurt zurückzuführen. Das teilten Landrat Jan Weckler und Gesundheitsdezernentin Stephanie Becker-Bösch am heutigen Sonntag in einer Presseerklärung mit.

„Bei der Nachverfolgung der Infektionsketten haben wir festgestellt, dass diese punktuelle Zunahme der Infektionen auf den Gottesdienstbesuch am 10. Mai in der Baptisten Gemeinde in Frankfurt zurück zu führen ist. Wir haben vorsorglich die Mitglieder mehrerer Familien in häusliche Absonderung geschickt. Die Familien verhalten sich sehr kooperativ und halten strikt die Vorgaben des Gesundheitsamtes ein“, so Amtsarzt Dr. Reinhold Merbs.

Ein Kind einer betroffenen Familie besuchte den städtischen Kindergarten in Karben-Petterweil. Auch dieses Kind wurde positiv auf Corona getestet. Noch am Mittwochabend wurden alle anderen Kinder, die in der Notbetreuung waren und die Erzieherin abgestrichen. Der Befund lag am Donnerstagabend vor: Alle anderen getesteten Personen - Kinder und Erzieherinnen - waren negativ. Niemand hat sich bei dem Kind aus Rosbach angesteckt, das sich jetzt, wie seine Eltern, in häuslicher Absonderung befindet. Die Zahl der positiv getesteten Personen im Zusammenhang mit dem Gottesdienst liegt in Rosbach, Rodheim und Karben bei 26. Insgesamt befinden sich 76 Personen in Quarantäne.

Landrat Jan Weckler versichert, dass man, unter Einhaltung des Datenschutzes, Transparenz in dem Fall zeigen wolle, zumal neben der Wetterau und der Stadt Frankfurt auch andere Landkreise betroffen sind. „Die Menschen wollen zu recht wissen, wie die Infektionsketten entstanden sind, auch um sich selbst zu schützen.“

Wetteraukreis: Enge Zusammenarbeit mit der Stadt Rosbach

Mit der Stadtverwaltung Rosbach und Bürgermeister Steffen Maar finden regelmäßige Gespräche zur Entwicklung der Situation statt. „Wir informieren die Stadt zeitnah über die Ergebnisse von Proben und den Stand der Nachverfolgung möglicher Kontaktpersonen, um das Infektionsgeschehen in den Griff zu bekommen und die weitere Ausbreitung des Virus zu verhindern“, sagte Gesundheitsdezernentin Stephanie Becker-Bösch.

Abschließend warnten Landrat Weckler und Gesundheitsdezernentin Becker-Bösch davor, die Lockerungen, die jetzt ermöglicht werden, zu leicht zu nehmen. „Dieses Ausbruchsgeschehen zeigt, wie schnell eine einzige Veranstaltung gravierende Konsequenzen haben kann.“

12.05.2020: Corona-Update: Neues aus dem Rathaus

Für Bürgerinnen und Bürger ist das Rathaus ab dem 13.05. wieder geöffnet. Jedoch müssen vorab Termine vereinbart werden, um Bürger als auch Mitarbeiter zu schützen. „Nachdem das Rathaus Mitte März geschlossen werden musste, um die Ausbreitung des Corona-Virus einzudämmen, öffnen wir unsere Stadtverwaltung ab heute wieder für den Publikumsverkehr“, kündigt Bürgermeister Maar an. Die Öffnung erfolgt schrittweise unter Einhaltung der entsprechenden Hygienevorschriften und dem von der Verwaltung entwickelten Sicherheitskonzepts. Zunächst werden nur für Angelegenheiten, die zwingend eine persönliche Vorsprache benötigen, Termine ausgemacht. Termine können auch außerhalb der üblichen Öffnungszeiten vereinbart werden.

Ab sofort können am besten telefonisch, aber auch per Email persönliche Termine vereinbart werden, wenn ein Besuch im Rathaus erforderlich ist und die Angelegenheit nicht auf anderen Kommunikationswegen wie E-Mail oder Telefon erledigt werden kann. Dies betrifft im Grunde vornehmlich Dienstleistungen, für die das Bürgerbüro oder das Standesamt zuständig ist. Das Bürgerbüro ist telefonisch unter 06003/822-121 und das Standesamt unter 0603/822-125 erreichbar, die zentrale Email-Adresse lautet für beide Abteilungen: buerger@rosbach-hessen.de.

Sie erreichen uns montags, mittwochs, und donnerstags von 08:00 – 12:00 Uhr und 14:00 – 16:00 Uhr, dienstags von 08:00 – 12:00 Uhr und 14:00 – 18:00 Uhr sowie freitags von 07:30 – 12:00 Uhr auch über das Info-Telefon: 06003 822-0. „Hier wird Ihr Anliegen gerne aufgenommen und an die zuständige Stelle in der Stadtverwaltung weitergeleitet. Die zuständigen Mitarbeiter rufen Sie zurück und machen einen Termin mit Ihnen aus.“, erklärte Bürgermeister Maar das Verfahren. Natürlich können Sachbearbeiter/innen (z. B. im Baumanagement oder bei der Stadtplanung) auch direkt für eine Terminabsprache angerufen werden. Auf www.rosbach-hessen.de wurde darüber hinaus noch ein Formular zur Terminvereinbarung zur Verfügung gestellt.

Zum Schutz für Bürger und Mitarbeiter wurden Plexiglasscheiben für den publikumsintensiven Bereich angeschafft. Im Eingangsbereich wurden Desinfektionsspender angebracht. Darüber hinaus werden Türgriffe und Handläufe regelmäßig desinfiziert. „Wir haben viel dafür gemacht, dass wir wieder für Sie öffnen können“, sagte Steffen Maar.

Der Besuch des Rathauses ist ausschließlich mit Mund-Nasen-Schutz gestattet. Der Zugang erfolgt über den Haupteingang des Gebäudes. „Bitte seien Sie pünktlich und halten Sie sich an die Hygiene- und Abstandsregelungen“, heißt es aus dem Rathaus. Im Gebäude gibt es keinen Wartebereich. Sollte es trotz Terminvereinbarung zu Wartezeiten kommen, ist vor dem Eingang eine Wartezone eingerichtet. Hier gilt es – wie überall – den Mindestabstand von 1,50 m einzuhalten. „Bitte warten Sie in der eingerichteten Wartezone vor dem Rathaus. Der Mitarbeiter kommt zur Tür und holt Sie ab.“, erklärte ein Sprecher der Verwaltung. Die Zahlung von Gebühren kann auch per EC-Karte erfolgen.

08.05.2020: Corona-Update: Neues aus dem Rathaus

Nach dem Beschluss der Landesregierung vom 7. Mai 2020 gibt es nun weitere Lockerungsmaßnahmen.

Das hessische Veranstaltungskonzept sieht vor, ab 9. Mai 2020 Zusammenkünfte bis 100 Personen unter geregelten Voraussetzungen zu erlauben. Aufgrund dieser Regelung prüft die Verwaltung aktuell, wie viele Personen sich in den einzelnen Versammlungsstätten aufhalten dürfen. In diesem Zusammenhang wird auch geprüft, welche städtischen Veranstaltungen ab dem 9. Mai 2020 wieder stattfinden können. Über das Ergebnis der Prüfung wird zeitnah informiert. Sitzungen der städtischen Gremien sind vorwiegend - unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln - in der Adolf-Reichwein-Halle und im Bürgerhaus Rodheim realisierbar.

Auch ist es ab dem 9. Mai 2020 möglich, wieder Sport auszuüben, sofern dies kontaktfrei erfolgt, ein Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen Personen eingehalten wird, Hygiene und Desinfektionsmaßnahmen beachtet und keine Dusch- und Waschräume etc. genutzt werden. Für die Sporthallen und Sportanlagen in Rosbach bedeutet dies konkret, dass diese, unter bestimmten Nutzungsvoraussetzungen, wieder freigegeben werden können. Die Lockerungsmaßnahmen sind mit Auflagen verbunden, die seitens der Verwaltung und seitens der Vereine zu erfüllen sind. Die im Einzelnen zu erfüllenden Vorsichts- und Schutzmaßnahmen bezogen auf die Vereinsnutzung sowie die erforderliche Mitwirkung der jeweiligen Nutzer werden derzeit seitens der Verwaltung ermittelt und in der kommenden Woche bekanntgegeben. Bis dahin bleiben die Sportstätten vorerst geschlossen.

Die Berechtigungen zur Teilnahme an der Kindernotbetreuung werden ab dem 11. Mai 2020 um folgenden Personenkreis erweitert:

  • Schülerinnen, Schüler und Studierende, die unterrichtet werden,
  • Personen, die nachweislich im Bereich der medizinischen und pharmazeutischen Forschung im Zusammenhang mit demSARS­CoV­2­Virus tätig sind,
  • Personen, die nach Bestätigung der Dienststellenleitung in den Kernbereichen der staatlichen Forschung und Wissenschaftsverwaltung sowie in Kernbereichen des Kulturgutschutzes ihre Tätigkeit in der Dienststelle ausüben müssen,
  • Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte sowie Notarinnen und Notare,
  • Mitglieder von Verfassungsorganen,
  • Pfarrerinnen und Pfarrer,
  • Seelsorgerinnen und Seelsorger,
  • Inhaber von und Beschäftigte in Bestattungsunternehmen.

Eltern, die zu dem erweiterten Personenkreis zählen, können sich, wie bereits zuvor, über kita@rosbach-hessen.de für die Notbetreuung anmelden. Bitte teilen Sie uns Folgendes mit:Ÿ

  • Name und Alter des Kindes,
  • Beruf des Erziehungsberechtigten,
  • in welchem Stadtteil Sie wohnen.

Bis zum 05. Juni 2020 bleiben die Kindertagesstätten noch geschlossen. Danach sollen sie im eingeschränkten Regelbetrieb wieder für alle Kinder öffnen.
Was dies genau bedeutet, wird zeitnah bekanntgegeben.

05.05.2020: Corona-Update: Neues aus dem Rathaus

Nach dem Beschluss der Landesregierung vom 01. Mai 2020 werden in Hessen einige coronabedingte Beschränkungen gelockert.

Demnach dürfen seit Montag, dem 04. Mai 2020, in Hessen verschiedene Einrichtungen und Unternehmen wieder öffnen  – unter Beachtung der allgemeinen Hygiene- und Schutzmaßnahmen. Die aktuell geltenden Verordnungen hat die Landesregierung auf www.corona.hessen.de veröffentlicht.

  • Spiel- und Bolzplätze:

Seit Beginn dieser Woche sind in Rosbach alle Spiel- und Bolzplätze wieder geöffnet. Selbstverständlich gelten hier weiterhin die allgemeinen Hygiene- und Schutzmaßnahmen. „Wir appellieren auch hier an die Vernunft der Bürgerinnen und Bürger, größere Menschenansammlungen zu vermeiden und den nötigen Mindestabstand einzuhalten. Wir möchten weiterhin sicherstellen, dass Familien die wieder hinzu gewonnene Freiheit im Alltag genießen können“, so Bürgermeister Maar.

  • Recyclinghof:

Der Recyclinghof öffnet wieder zu den gewohnten Zeiten. Diese sind mit Stand vom 04. Mai 2020 wie folgt:

Di., Mi., Fr.: 9:00 Uhr – 12:00 Uhr und 13:00 bis 18:00 Uhr
Sa.: 08:00 Uhr – 14:00 Uhr
Letzter Einlass: 15 Minuten vor Schließung

Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes ist auch hier seit dem 27.04.2020 verpflichtend. Die Stadtverwaltung bittet dies zum Schutz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bauhofs zu beachten.

  • Trauerfeiern und Bestattungen:

Durch die neueste Änderung der 3. Corona-Verordnung sind Trauerfeiern und Bestattungen zwar ausdrücklich von dem Verbot des gemeinsamen Aufenthalts ausgenommen, allerdings gilt die allgemeine Abstandsvorschrift weiterhin. Darüber hinaus sind besondere Hygiene- und Schutzmaßnahmen vorzusehen.

Aufgrund des einzuhaltenden Mindestabstands von 1,50 Metern zwischen Personen, die nicht einem Hausstand angehören, ist die Zahl der Trauergäste in den Trauerhallen weiterhin beschränkt. Für Rosbach heißt dies, dass zukünftig je nach Trauerhalle und Zusammensetzung der Trauergemeinde rund 20 bis 40 Trauergäste an einer Trauerfeier teilnehmen können. Selbstverständlich gilt die Mindestabstandsregelung auch für den Außenbereich.

Weiterhin gilt, dass Berührungen, wie z.B. Händeschütteln oder Umarmungen zwischen Personen unterschiedlichen Hausstands nicht erfolgen dürfen. Auch das Austauschen von Gegenständen ist nicht erlaubt. Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung wird dringend empfohlen. Die bereits zu Beginn der Pandemie eingeführte Kontaktliste, die dazu dient, Kontakte nachverfolgen zu können, wird weitergeführt.

  • Veranstaltungen

Die Stadt Rosbach v. d. H. hatte schon im März alle städtischen Veranstaltungen bis Ende Mai abgesagt und nun die kommenden, geplanten Veranstaltungen bis Ende August kritisch geprüft und hinterfragt. Einige Veranstaltungen müssen abgesagt werden und einige werden - auf zunächst unbestimmte Zeit - verschoben.

„Auch wenn die Corona-Infektionszahlen der Johns Hopkins Universität zeigen, dass Deutschland seit Ende April auf einem guten Weg ist, geht es besonders in den kommenden Wochen und Monaten auch weiterhin darum, die Verbreitung des Corona-Virus stärker einzudämmen und die Gesundheit der Bürgerinnen und Bürger zu schützen“, so Bürgermeister Steffen Maar. Veranstaltungen, bei denen viele Menschen zusammen kommen, begünstigen bzw. beschleunigen die Verbreitung des Virus. Daher mahnt die Stadt auch weiterhin zur Besonnenheit. Das Absagen der Veranstaltungen ist eine reine Vorsichtsmaßnahme.

Abgesagt bzw. auf unbestimmte Zeit verschoben werden vorsorglich folgende Veranstaltungen/Termine:

  • Sitzungen des Senioren- und Inklusionsbeirats
  • Alle Spielenachmittage für Senioren
  • Seniorenausflug ZDF-Fernsehgarten am 17.05.
  • Auftaktveranstaltung am 24.05. zur Klimaaktion STADTRADELN
  • Info-Abend Demenzlotsen am 25.05.
  • Reise nach Saint-Germain-lès-Corbeil vom 29.05.-01.06.
  • Lesungen, Vorträge und Workshops in der Stadtbibliothek
  • Streuobstwiesen-Wanderung des Rosbacher Forums am 06.06.
  • Grillnachmittag der Senioren am 13.06.
  • Grammophon-Lesung mit Jo van Nelsen am 24.06.
  • Schwimmbadfest Rodheim am 15.08.
  • Vereinsabend am 26.08.

Die Stadtverwaltung Rosbach v.d. Höhe prüft jede Veranstaltung dahingehend, ob ein Alternativtermin in der Zukunft möglich ist. Die geplante Reise in unsere französische Partnerstadt Saint-Germain-lès-Corbeil, welche für Pfingsten geplant war, wurde daher in Absprache mit dem Reiseveranstalter Sack GmbH auf kommendes Jahr verschoben. Alle Anzahlungen wurden unaufgefordert vom Veranstalter an die Teilnehmer zurückgezahlt.

Vereinsveranstaltungen und Vereinstätigkeiten, wie Trainingsstunden, sind von der Bundesregierung bzw. dem Land Hessen untersagt.

Alle Karten für Lesungen und Konzerte werden nach Wiedereröffnung des Rathauses erstattet, vorausgesetzt die Karten wurden im Rathaus erworben. Für den Onlineverkauf wenden Sie sich bitte an Ihren Onlineanbieter. Für Karten welche bei der Postfiliale, Neuer Weg 8, gekauft wurden, wenden Sie sich bitte direkt dorthin. „Selbstverständlich zeigen wir uns in dieser Situation kulant – unsere Senioren und Kulturgäste bleiben nicht auf Kosten sitzen.“, kündigte Bürgermeister Maar an.

Das Konzert „Tenöre4you“ wurde auf den 19.10.2020 verlegt. Wir würden uns sehr freuen, Sie würden die Künstler in dieser wirtschaftlich schwierigen Zeit mit Ihrem Besuch unterstützen. Sollte Ihnen dies nicht möglich sein, bekommen Sie die Karten selbstverständlich erstattet.

25.04.2020: Corona-Update: Neues aus dem Rathaus

Der Personenkreis der Berechtigten zur Kindernotbetreuung wird ab 27. April 2020 ergänzt um:

Schulleitungen, Lehr- und Betreuungskräfte, die unmittelbar mit der Organisation und der Durchführung des Unterrichts und von anderen schulischen Veranstaltungen befasst sind.

Eltern, die zu dem erweiterten Personenkreis zählen, können sich über kita@rosbach-hessen.de für die Notbetreuung anmelden. Bitte teilen Sie uns folgendes mit:

  • Name und Alter des Kindes
  • Beruf des Erziehungsberechtigten
  • In welchem Stadtteil wohnen Sie?
18.04.2020: Corona-Update: Neues aus dem Rathaus

Die Landesregierung hat den Personenkreis, für den eine Notbetreuung in Kindertageseinrichtungen möglich ist, erweitert. Neu dazugekommen sind folgende Berufsgruppen:

  • berufstätige Personen, die mit einem oder mehreren minderjährigen Kindern zusammenleben und allein für deren Pflege und Erziehung sorgen
  • Personen, die unmittelbar mit der Auszahlung von Geldleistungen nach einem der folgenden Gesetze befasst sind: jetzt auch Zwölftes Buch Sozialgesetzbuch
  • hauptberufliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Presse, Rundfunk, Fernsehen und anderen Telemedien, soweit vom Arbeitgeber der Nachweis erbracht wird, dass ihre Tätigkeit vor Ort am Arbeitsplatz zur Aufrechterhaltung des Kernbetriebs zwingend erforderlich ist
  • Soldatinnen und Soldaten nach § 1 des Gesetzes über die Rechtsstellung von Soldaten vom 30. Mai 2005 (BGBl. I S. 1482), zuletzt geändert durch Gesetz vom 20. November 2019 (BGBl. I S. 1626), sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Bundeswehr, die zur Sicherstellung der Einsatzbereitschaft und der laufenden Einsätze der Bundeswehr erforderlich sind

Wer zu den aufgeführten Berufsgruppen gehört und die Notbetreuung in Anspruch nehmen will, melden sich bitte per Email kita@rosbach-hessen.de oder telefonisch bei Frau Faber 0151 41434234. „Kontaktieren Sie uns – auch jetzt am Wochenende – wir sind für Sie da!“, sagte Bürgermeister Steffen Maar.

Bitte teilen Sie uns folgendes mit:

  • Name und Alter des Kindes
  • Beruf des Erziehungsberechtigten
  • In welchem Stadtteil wohnen Sie?

Am Montag und Dienstag wird die Notbetreuung weiterhin in der Kita Bergstraße stattfinden. Sofern ein entsprechender Bedarf festgestellt wird, werden wir ab Mittwoch die Kita Regenbogen in Rodheim als zweiten Standort für die Notbetreuung öffnen.

Die Verordnung vom 16.04.2020 steht im Internet zur Verfügung auf: https://www.hessen.de/sites/default/files/media/lesefassung2.coronavo_3.pdf

Für die Dauer der Schließung werden keine Kita-Beiträge und kein Verpflegungsgeld erhoben, wenn keine Betreuung erfolgt. Eine entsprechende Satzungsänderung hat die Stadtverordnetenversammlung einstimmig beauftragt. „Wir wollen die Eltern nicht noch zusätzlich belasten.“, sagte Bürgermeister Maar. Wir werden daher auch den Kindergartenbeitrag für den Monat Mai aussetzen (ausgenommen hiervon sind die Kinder der Notbetreuung). Es wird keine Abbuchung stattfinden. Eventuelle Daueraufträge sind vorerst für den genannten Monat auszusetzen.

Die Öffnungszeiten im Rathaus bleiben bis auf weiteres ausgesetzt. Termine können jedoch weiterhin unter anderem telefonisch (https://rosbach-hessen.de/news/items/kontakt-zur-verwaltung.html) vereinbart werden. „Wir bieten Ihnen auch in den nächsten Wochen trotzdem Beratung per Telefon oder E-Mail an. Die Corona-Pandemie ist für jeden Einzelnen eine große Belastung. Wir versuchen Sie dennoch so gut und umfassend es geht zu unterstützen. Wichtig ist jedoch auch, dass die Verwaltung weiterhin handlungsfähig bleibt.“, sagte Bürgermeister Steffen Maar. Über die weiteren Entwicklungen informiert die Stadtverwaltung über die bekannten Kanäle.

Folgende öffentliche Einrichtungen bleiben geschlossen:

  • alle städtischen Liegenschaften wie die Adolf-Reichwein-Halle und das Bürgerhaus (mit Ausnahme der Gastronomiebetriebe) oder die Wasserburg
  • die übrigen Kindertagesstätten
  • die städtischen Jugendzentren
  • alle Sportanlagen und Sporthallen
  • alle Spielplätze

Über Öffnung der Büchereien informieren wir Sie in den nächsten Tagen.

07.04.2020: Corona-Update: Neues aus dem Rathaus

Die Notbetreuung steht nun auch samstags und sonntags sowie in den Osterferien (inklusive der Feiertage) zur Verfügung. Diese Notbetreuung außerhalb der regulären Angebote ist beschränkt auf bestimmte Personengruppen. Bei Zuspitzung der Corona-Krise ist erhöhter Personaleinsatz im Bereich der Kranken- und Gesundheitsversorgung und des Rettungsdienstes zu erwarten. In diesem Fall muss vom regulären Schichtdienst dieser Berufsangehörigen abgewichen werden. Diese Personen müssen gegebenenfalls zusätzlich auch am Wochenende, nachts bzw. an den Feiertagen arbeiten. Deshalb steht für Eltern, bei denen ein Elternteil im Gesundheitswesen oder bei einem Rettungsdienst arbeitet und der andere Elternteil in einem der anderen systemrelevanten Berufe beschäftigt ist, auch eine Betreuung am Wochenende und an den Feiertagen bereit. Diese ist jedoch nur möglich, wenn die Betreuung der Kinder aufgrund zeitgleicher beruflicher Einsätze nicht sichergestellt werden kann. Unter diesen Umständen haben Sie die Möglichkeit sich unter folgender Mail faber@rosbach-hessen.de oder per Handy unter 0151/41434234 auch kurzfristig zu melden.

Viele Anfragen gehen zurzeit bezüglich der Öffnungszeiten des Recyclinghofs ein. Der Abfallwirtschaftsbetrieb des Wetteraukreises (AWB) hat den Publikumsverkehr auf allen Wetterauer Recyclinghöfen seit 17.03.2020, eingestellt. Der AWB ist ein Eigenbetrieb des Wetteraukreises. Der Recyclinghof ist keine Einrichtung der Stadt Rosbach v.d.H. „Wir stehen in engen Kontakt mit dem Wetteraukreis, da wir hier selbst nicht über die Öffnung entscheiden können. Zurzeit können wir auch nur nachfragen.“, heißt es aus dem Rathaus. Wann die Recyclinghöfe wieder öffnen können, ist unklar. Der AWB hat unlängst in einer Pressemitteilung erklärt, dass ein Betrieb mit erhöhten Schutzmaßnahmen schwer vorstellbar ist. Der Abfallwirtschaftsbetrieb verwies auch auf das Problem, dass sich vor zuletzt noch geöffneten Wertstoffhöfen (z. B. in Seligenstadt oder Rodgau) Schlangen mit 100 Fahrzeugen gebildet hätten. „Wir haben die Firma Weisgerber angefragt, die auch gelbe Säcke und Altglas abholt, ob mehr Abholtermine für Grünschnitt und Sperrmüll angeboten werden können. Sobald wir hierzu eine Lösung haben, melden wir uns.“, sagte Bürgermeister Maar. Die Stadtverwaltung stellt weiter fest, dass in der Gemarkung viel Müll, Bauschutt und Grünschnitt an Feldrändern oder auf Ackerflächen entsorgt wurde. Es wird darauf hingewiesen, dass ein Abladen der Abfälle in der Natur verboten ist und einen Straftatbestand der illegalen Beseitigung erfüllen kann. Wir bitten um Hinweise zu illegalen Müllablagerungen. Allen Hinweisen wird nachgegangen.

Die Stadt Rosbach v.d.H. macht für die Initiative „ROSBACH hält zusammen“ von Axel Räder & Andreas Bellof (DIALOGKULTUR) gerne Werbung. Auf dem Bauernmarkt können ab sofort Spenden-Gutscheine für besonders von der Corona-Krise betroffenen Unternehmen und Gewerbetreibenden gekauft werden. Das Geld kommt zu 100% den Unternehmen zugute, für die die Spende gedacht ist. Im Gegenzug verpflichtet sich das Unternehmen (Geschäft, Dienstleistungsanbieter etc.), den Spenden-Gutschein bei Wiedereröffnung bzw. Entspannung der Situation bei einem Kauf anzurechnen. Der Spender kann einen Betrag wählen, mit dem das Unternehmen unterstützt werden soll. Es handelt sich um eine Spende und es besteht kein Rechtsanspruch auf eine Einlösung oder Vergütung.

30.03.2020: Corona-Update: Neues aus dem Rathaus

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

die Corona-Pandemie betrifft uns alle und verändert unser normales Leben. Auch wir als Stadtverwaltung sind von der Krise betroffen. Die Präsenzberatung mussten wir komplett einschränken. Dafür haben wir die telefonische Erreichbarkeit ausgebaut. Viele Arbeitsbereiche beschäftigen sich zurzeit ausschließlich mit den Folgen des Corona-Virus. „Trotzdem ist es unser Anspruch und Ziel auch während der Corona-Pandemie weiter Projekte anzuschieben und abzuschließen. Die Stadt Rosbach v.d.H. bleibt handlungsfähig und wir arbeiten weiter an vielfältigen Themen.“, sagte Bürgermeister Maar. Nach ungefähr zwei Wochen nehmen wir zurzeit wahr, dass viele Menschen die Verhaltensregeln berücksichtigen und das Virus ernst nehmen. Viele Bürgerinnen und Bürger haben Verständnis für unsere Maßnahmen, bringen sich mit Vorschlägen ein und geben uns positives Feedback. Darüber hinaus engagieren sich viele Menschen in unserer Stadt für ihre Mitmenschen. „Für den Zusammenhalt und das gute Miteinander will ich im Namen des Magistrats und der gesamten Stadtverwaltung danken.“, sagte Bürgermeister Maar.

Viele Einzelhändler haben uns darum gebeten, dass wir auf folgenden Punkt aufmerksam machen. Bitte gehen Sie gezielt einkaufen. Bereiten Sie sich auf den Einkauf vor (z. B. Einkaufsliste). Versuchen Sie die Aufenthaltsdauer im Supermarkt zu weit es geht zu reduzieren. Gehen Sie bitte – wenn möglich – alleine einkaufen. Einige Betreiber berichten, dass ganze Familien zum Einkauf kommen – manchmal sogar mehrmals am Tag.

Das Hessische Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz hat zum Thema Abfallentsorgung folgendes mitgeteilt. Eine geordnete Abfallentsorgung ist insbesondere aus hygienischen, derzeit gar seuchenhygienischen Gründen ein wesentlicher Faktor für das Funktionieren unserer Infrastruktur. Auch wenn aktuell noch nicht davon auszugehen ist, dass bestehende Abfallsammlungen und Entsorgungswege geändert werde müssen, muss das Thema des verstärkten Aufkommens an Abfällen, die mit Coronaviren kontaminiert sind betrachtet werden. Außer in den Einrichtungen des Gesundheitsdienstes fallen diese auch in den Haushalten an, in denen Infizierte in häuslicher Quarantäne leben. Hier kommt den Bürgern eine wichtige Rolle zu, da die Entsorger nicht erkennen können, wo sich solche Haushalte befinden. Daher müssen die Bürger darüber informiert werden, dass für Quarantäne-Haushalte folgende Regeln gelten und einzuhalten sind: Sämtliche Abfälle, die kontaminiert sein könnten, sollen in stabile, möglichst reißfeste Abfallsäcke gegeben werden. Ein Einwerfen von z.B. losen Taschentüchern in eine Abfalltonne ist zu unterlassen. Die Abfallsäcke sind anschließend durch Verknoten oder Zubinden zu verschließen. Bei der Getrennthaltung der Abfälle (Papier, Gelbe Tonne/Gelber Sack) ist darauf zu achten, dass mindestens 3 Tage vor dem Abholtermin keine Abfälle in die jeweiligen Tonnen / Säcke gegeben werden. Für Glasabfälle und Pfandverpackungen wird empfohlen, diese nicht über den Hausmüll zu entsorgen, sondern bis zur Aufhebung der Quarantäne im Haushalt aufzubewahren. Eine Reinigung der Oberflächen ist empfehlenswert.

In diesem Zusammenhang möchten wir erneut darauf hinweisen, dass im gesamten Wetteraukreis alle Recyclinghöfe vorerst geschlossen sind. Uns erreichen hierzu viele Anrufe und Emails. Leider müssen wir weiterhin um Ihr Verständnis bitten. Nähere Auskünfte erhalten Sie beim Abfallwirtschaftsbetrieb des Wetteraukreises: 0 60 31/ 90 66-0.

Wir mussten feststellen, dass in der Gemarkung viel Müll, Bauschutt und Grünschnitt an Feldrändern oder auf Ackerflächen entsorgt wurde. Die Stadtverwaltung weist darauf hin, dass ein Abladen der Abfälle in der Natur verboten ist und einen Straftatbestand der illegalen Beseitigung erfüllen kann.

In Anbetracht der drohenden Problematik fehlender Erntehelfer, haben wir unseren ortsansässigen Landwirten gerne folgende Initiative vorgestellt: Die Plattform „daslandhilft.de“ (www.daslandhilft.de/) ist eine Initiative des Bundesverbands der Maschinenringe e.V., gemeinsam mit Landesverbänden und regionalen Maschinenringen und in Kooperation mit dem Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft. Über die Plattform können sich potentielle Helfer sowie hilfesuchende Landwirte unter Angabe von Arbeitsfeldern, Voraussetzungen etc. vernetzen. In der Selbsthilfeorganisation sind etwa 187.000 landwirtschaftliche Betriebe in Deutschland organisiert.

 

25.03.2020: Corona-Update: Neues aus dem Rathaus

Um unsere ortsansässigen Unternehmen im Rahmen der Corona-Krise verstärkt zu unterstützen, haben wir Ihnen auf unserer Internetseite, die Möglichkeit zur Werbung eingeräumt. Voraussetzung ist, dass der Betrieb im Rahmen der Richtlinien und Verordnungen des Landes Hessen weiter geöffnet ist, oder anderweitig durch spezielle Angebote zum Gemeinwohl der Bevölkerung beiträgt. „Es gilt, zusammenzuhalten und einander zu unterstützen, wo es nur geht. Wir würden uns freuen, wenn wir Ihnen damit aktiv helfen können. Für mich ist die Unterstützung der Betriebe in unserer Stadt ein großes Anliegen.“, sagte Bürgermeister Steffen Maar. Die Angebote finden Sie unter: https://www.rosbach-hessen.de/angebote-von-unternehmen.html

Der Kontakt zu anderen Menschen außerhalb der Angehörigen des eigenen Hausstandes ist auf das absolut nötige Minimum zu reduzieren. Aufenthalte im öffentlichen Raum sind nur alleine, mit einer weiteren nicht im eigenen Haushalt lebenden Person oder im Kreise der Angehörigen des eigenen Hausstandes gestattet. Die Stadt Rosbach v.d.Höhe hat als zuständige Behörde nun eine Ausnahme für Trauerfeierlichkeiten und Bestattungen zugelassen. Auf den drei Friedhöfen können Trauerfeierlichkeiten und Bestattungen im engsten Familienkreis stattfinden. Hier ist trotzdem ein Mindestabstand zu anderen Personen von 1,5 Metern einzuhalten. „Wir wollen so trotz aller Beschränkungen in Zeiten der Pandemie eine würdevolle Trauerfeier und Bestattung zumindest im kleinsten Kreis ermöglichen.“, sagte Bürgermeister Maar. Für Rückfragen steht Ihnen neben der Pietät auch das Standesamt zur Verfügung. Es ist auf körperliche Gesten der Kondolenz und Anteilnahme (Umarmungen, Küsse, Händeschütteln) zu verzichten. Die Sitz- bzw. Stehplätze für Trauergäste liegen möglichst weit auseinander. Bei jeder Trauerfeier wird ab sofort eine Teilnehmerliste ausliegen, um ggfs. nachvollziehen zu können, wer im Falle einer Ansteckung mit dem Coronavirus kontaktiert werden muss. Die Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts zur Hygiene sind bei jeglichen Zusammentreffen zu beachten. Sollte sich jedoch die Risikoeinschätzung ändern, behalten wir uns vor, die Rahmenbedingungen anzupassen.

Die Sammlungen gefährlicher Abfälle (Schadstoffmobil) im Wetteraukreis werden ab Freitag eingestellt

Wegen der aktuellen Lage der Infektionsgefahren durch den Corona-Virus werden die Sammlungen gefährlicher Abfälle mit dem Schadstoffmobil ab sofort bis auf weiteres eingestellt. Der Abfallwirtschaftsbetrieb des Wetteraukreises bittet die Bevölkerung deshalb, diese Abfälle zurückzuhalten. Sollten in den privaten Haushaltungen besonders kritische Abfälle akut angefallen sein, kann die weitere Vorgehensweise mit der Abfallwirtschaft Wetterau unter der Telefonnummer 0 60 31 – 90 66 0 abgeklärt werden. Am 09. April wäre das Schadstoffmobil in Rodheim am Bürgerhaus und an der Eisenkrainhalle in Ober-Rosbach gewesen, am 17. April wäre es an die Eisenkrainhalle in Ober-Rosbach gekommen.

Gelbe Säcke liegen während der regulären Dienstzeit vor dem Rathaus in Ober-Rosbach und vor der Bücherei in Rodheim aus. „Wir bitten hier um Ihre Vernunft und Solidarität. Bitte nehmen Sie nur eine Rolle mit, damit für alle Bürgerinnen und Bürger ausreichend Gelbe Säcke zur Verfügung stehen.“, heißt es aus dem Rathaus.

 

21.03.2020: Corona-Update: Neues aus dem Rathaus

Die Landesregierung hat den Personenkreis, für den eine Notbetreuung in Kindertageseinrichtungen möglich ist, erweitert. Die Verordnung vom 20.03.2020 steht im Internet zur Verfügung auf: www.soziales.hessen.de

Bisher mussten beide Elternteile in systemrelevanten Berufen arbeiten. Ab Montag dürfen wir auch Kinder betreuen, von denen nur ein Elternteil systemrelevant beschäftigt ist.

Eltern, die zu dem erweiterten Personenkreis zählen, haben am Wochenende die Möglichkeit sich über kita@rosbach-hessen.de für die Notbetreuung anzumelden. Bitte teilen Sie uns folgendes mit:

  • Name und Alter des Kindes
  • Beruf des Erziehungsberechtigten
  • In welchem Stadtteil wohnen Sie?

„Eine Bitte von mir, geben Sie uns bis Sonntag 14:00 Uhr per Email Bescheid, ob Sie Ihr Kind schon am Montag in die Notbetreuung bringen. Nur so können wir bereits am Sonntagabend entscheiden, welche Einrichtungen wir für Ihre Kinder öffnen. Es ist mein Anliegen, dass die Notbetreuung bereits am Montag so reibungslos wie möglich funktioniert. Über die konkreten Notbetreuungsangebote informieren wir Sie spätestens am Sonntagabend per Email.“, schreibt Bürgermeister Steffen Maar im heutigen Elternbrief.

Für die Anmeldung ist eine Bestätigung des Arbeitgebers notwendig, die wir im Laufe der kommenden Woche benötigen. Im Anhang an das Bürgermeisterschreiben ist das Formular beigefügt, auf dem auch alle systemrelevanten Berufsgruppen aufgeführt sind. Das ausgefüllte und vom Arbeitgeber unterschriebene Formular in der jeweiligen Notbetreuung abzugeben. Das Formular auf der Internetseite des Sozialministeriums ist leider noch nicht aktualisiert (Stand: 21.03.2020 15:20 Uhr - https://soziales.hessen.de/gesundheit/infektionsschutz/corona-hessen/umgang-mit-corona-kita-und-kindertagespflegestellen). Benutzen Sie es vorerst trotzdem. Sobald uns ein aktualisiertes Formular vorliegt, informieren wir. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die in der Abfallbewirtschaftung tätig sind, soweit von dem Arbeitgeber der Nachweis erbracht wird, dass ihre Tätigkeit vor Ort am Arbeitsplatz zur Aufrechterhaltung der Infrastruktur zwingend erforderlich ist, vermerken dies handschriftlich auf dem Formular.

Wir weisen darauf hin, dass Kinder nicht betreut werden, wenn sie

  1. Krankheitssymptome aufweisen,
  2. in Kontakt zu infizierten Personen stehen oder seit dem Kontakt mit infizierten Personen noch nicht 14 Tage vergangen sind oder
  3. sich in den 14 Tagen vor Inkrafttreten dieser Verordnung oder danach in einem Risikogebiet für Infektionen mit dem SARS-CoV-2-Virus aufgehalten haben und noch keine 14 Tage seit der Rückkehr vergangen sind.
20.03.2020: Corona-Update: Neues aus dem Rathaus

Die hessische Landesregierung hat heute neue Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus beschlossen. Statt 100 Personen dürfen sich nur noch maximal fünf Personen in Gruppen zusammenfinden. „Ich appelliere an die Vernunft der Menschen.“, sagte Ministerpräsident Volker Bouffier.

Außerdem werden Restaurants und Gaststätten ab Samstag 12 Uhr geschlossen. Bereits vor der Pressekonferenz ist die Meldung im Internet verbreitet worden. „Wir haben daraufhin sofort in Wiesbaden nachgefragt, was das für unsere Gastronomie-Betriebe bedeutet. Auch und besonders in dieser schweren Zeit sind wir für unsere Gastronomie da.“, sagte Bürgermeister Maar. Im Moment bleibt ein Abhol- oder Bringservices erlaubt, lediglich das Verzehren/ der Aufenthalt in einer Gaststätte soll untersagt werden.

Dies sind die Ergebnisse aus der heutigen Pressekonferenz. Weitere Infos folgen, wenn die Verordnung des Landes veröffentlicht ist.

Auf der städtischen Internetseite soll in den nächsten Tagen eine Plattform aufgebaut werden, auf der sich Unternehmen präsentieren können. Aufgeführt werden sollen Kontaktdaten (Anschrift, vor allem aber Telefonnummer, Website, ggfs. Mailadresse), Öffnungszeiten aber auch was das Unternehmen anbietet und wie Bürger/innen das Angebot in Anspruch nehmen können.

„Es gilt, zusammenzuhalten und einander zu unterstützen, wo es nur geht. Wir würden uns freuen, wenn wir Ihnen damit aktiv helfen können. Für mich als Bürgermeister ist die Unterstützung der Betriebe in unserer Stadt ein großes Anliegen.“, sagte Bürgermeister Steffen Maar.

Ferner wird darum gebeten, dass Feuchttücher, Taschentücher, etc. nicht in der Toilette entsorgt werden. Sie lösen sich im Abwasser nicht auf, dies kann zu technischen Problemen in der Kläranlage führen. „Wir bitten auch hier um Ihre Vernunft und Unterstützung.“, heißt es aus der Verwaltung.

 

19.03.2020: Corona-Update: Neues aus dem Rathaus

"Es ist ernst. Seit der Deutschen Einheit, nein, seit dem Zweiten Weltkrieg gab es keine Herausforderung an unser Land mehr, bei der es so sehr auf unser gemeinsames solidarisches Handeln ankommt", betont Bundeskanzlerin Merkel. (https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus/ansprache-der-kanzlerin-1732108) Bürgermeister Steffen Maar appelliert an die Vernunft der Bürgerinnen und Bürger. „Bitte halten Sie sich an die Regeln. Ich verstehe jede und jeden, dass die Situation einschneidend und schwierig ist. Aber nur, wenn alle Kontakte reduzieren, können wir den Virus eindämmen.“, sagte Maar.

Die Aktion „Rosbach hilft!“ übertrifft zurzeit alle Erwartungen. Bereits am ersten Tag haben sich über 50 Helferinnen und Helfer gemeldet. „Rosbach und Rodheim zeigt sich solidarisch mit den Hilfebedürftigen. Ich möchte bereits jetzt für die Mitmenschlichkeit und das Engagement danken.“, sagte Bürgermeister Maar. Die Stabsstelle des Bürgermeisters wird bereits morgen erste Ausweise an die Helferinnen und Helfer austeilen. Erste Hilfeleistungen finden bereits statt. Weiterhin gilt der Aufruf an alle Bürgerinnen und Bürger, die Vereine und Unternehmen sich unter 06003/822-211 (täglich von 08:00 – 12:00 Uhr) oder per Email an kultur@rosbach-hessen.de zu melden. „Wir rufen alle Seniorinnen und Senioren auf, sich im Rathaus zu melden. Gerne koordinieren wir eine Einkaufshilfe.“, sagte Steffen Maar.

Zum Thema Abfallentsorgung erhalten wir viele Anrufe und Emails. Wir haben Ihnen alle wichtigen Informationen zum Thema Abfallentsorgung zusammengefasst: https://www.rosbach-hessen.de/informationen-fuer-buergerinnen-und-buerger.html

Die Abholung von Rest-, Papier- und Biomüll sowie Gelber Sack und Grünschnitt sollen wie im Abfallkalender terminiert stattfinden. Der Wetterauer Abfallwirtschaftsbetriebes teilte uns mit, dass die Abfuhr Priorität hat. Bei Fragen wenden Sie sich bitte AWB an den (06031/ 9066-11).

Ferner wurde vom AWB der Publikumsverkehr auf allen Wetterauer Recyclinghöfen ab Dienstag, 17.03.2020, eingestellt. Auch der Recyclinghof in Rosbach bleibt ab diesem Datum bis auf weiteres geschlossen.

Gelbe Säcke liegen vor dem Rathaus aus. „Wir bitten hier um Ihre Vernunft und Solidarität. Bitte nehmen Sie nur eine Rolle mit, damit für alle Bürgerinnen und Bürger ausreichend Gelbe Säcke zur Verfügung stehen.“, heißt es aus dem Rathaus.

Das Corona-Virus verbreitet sich in Deutschland rasant und betrifft entsprechend auch immer mehr Unternehmen in Rosbach v.d.Höhe auf unterschiedliche und vielfältige Weise. Daher haben wir für die Betriebe und Unternehmen Informationen zusammengestellt, die in der aktuellen Situation von Relevanz sein können. Auf der städtischen Internetseite ist der Ratgeber der Wirtschaftsförderung abrufbar: https://www.rosbach-hessen.de/informationen-fuer-unternehmen.html

Die Sprechstunde des Bürgermeisters findet vorerst nur telefonisch statt. Die Zeiten bleiben gleich. Weitere Infos finden Sie unter https://www.rosbach-hessen.de/buergermeistersprechstunde.html

Die Stadt Rosbach v. d. H. hat alle städtischen Veranstaltungen, die bis Ende Mai geplant sind, kritisch geprüft und hinterfragt. Stand heute müssen alle geplanten Veranstaltungen bis Ende Mai - auf zunächst unbestimmte Zeit verschoben oder in manchen Fällen sogar abgesagt werden. Hierzu zählt leider auch die geplante Reise in unsere französische Partnerstadt Saint-Germain-lès-Corbeil, welche für Pfingsten geplant war. Dies wurde in Absprache mit dem Reiseveranstalter Sack GmbH beschlossen. Die Firma Sack GmbH wird Ihnen absehbar, unaufgefordert alle bereits getätigten Anzahlungen zurückzahlen. Sobald uns ein neuer Reisetermin vorliegt, kommen wir selbstverständlich wieder auf Sie zu.  

Das Hessische Ministerium für Soziales und Integration hat eine Informationsbroschüre in verschiedene Sprachen übersetzen lassen: https://soziales.hessen.de/gesundheit/infektionsschutz/corona-hessen/fremdsprachiche-informationen

 

17.03.2020: Corona-Update: Neues aus dem Rathaus

Gestern haben die Bundes- und die Landesregierungen weitere Einschränkungen bekanntgegeben. Wir versuchen so schnell wie möglich und umfassend über die aktuelle Situation zu informieren, daher hier der Link zu der Bekanntmachung der Bundesregierung. https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/meseberg/leitlinien-zum-kampf-gegen-die-corona-epidemie-1730942

"Die Maßnahmen, die seit letztem Freitag getroffen wurden, bedeuten einen großen Einschnitt in das öffentliche Leben. Ich verstehe, dass dies Menschen besorgt. Die Stadt Rosbach v.d. Höhe versucht im Moment mit einem herausragenden Engagement der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter alles, um die Situation zu bewältigen und Informationen so schnell wie möglich zu verbreiten.
Ich appelliere an Sie, dass Sie die Maßnahmen ernst nehmen. Nur zusammen können wir das Virus eindämmen.
Noch heute wollen wir ein Konzept zur Nachbarschaftshilfe vorstellen - Rosbach hilft. In dieser schwierigen Lage brauchen wir jetzt Solidarität - insbesondere für Ältere und Vorerkrankte.", sagte Bürgermeister Steffen Maar.

Gemäß Vereinbarung zwischen der Bundesregierung und den Bundesländern werden unter anderem alle Spielplätze geschlossen.

Auch die Blütenwanderung am 18.04. und die Auftaktveranstaltung zum Stadtradeln am 24.05. finden ebenfalls nicht statt. Die diesjährige Jugendsammelwoche vom 27.03. – 06.04. wurde ebenso abgesagt.

Alle Karten für Lesungen, Konzerte oder Blütenball werden nach Wiedereröffnung des Rathauses erstattet, vorausgesetzt die Karten wurden im Rathaus erworben. Für den Onlineverkauf wenden Sie sich bitte an Ihren Onlineanbieter. Für Karten welche bei der Postfiliale, Neuer Weg 8, gekauft wurden, wenden Sie sich bitte direkt dorthin.

Das Konzert „Tenöre4you“ wurde auf den 19.10.2020 verlegt. Wir würden uns sehr freuen, Sie würden die Künstler in dieser wirtschaftlich schwierigen Zeit mit Ihrem Besuch unterstützen. Sollte Ihnen dies nicht möglich sein, bekommen Sie die Karten selbstverständlich erstattet.

Die Stadt Rosbach v.d. Höhe empfiehlt die Nutzung der hessenWARN-App. Die App steht kostenlos zur Verfügung für: iPhone im App Store und Android Phone im Google Play Store „Gerade in der gegenwärtigen Situation ist es sehr wichtig, dass die Bevölkerung ohne Umwege unaufgeregt und umfassend über konkrete Verhaltensweisen und Sofortmaßnahmen im Zusammenhang mit neuartigen Corona-Virus informiert wird. Vor allem ist es in Zeiten sogenannter Fake-News von zentraler Bedeutung, den Bürgerinnen und Bürgern schnelle und verlässliche Informationen bieten zu können. Daher rufe ich auch die Bürgerinnen und Bürger in Hessen auf, die App auf ihren Smartphones zu installieren und ihr persönliches Umfeld über die neuesten Meldungen zu informieren“, so der Hessische Innenminister Peter Beuth.

Über die weitere Vorgehensweise werden wir Sie weiterhin informieren.

 

16.03.2020: Corona-Update

Um die Ausbreitung des Corona-Virus einzudämmen, finden bis vorerst 19.04. auch keine Ortsgerichtssprechstunden mehr statt. Beide Ortsgerichtsvorsitzenden können in dringenden Anliegen per E-Mail oder telefonisch kontaktiert werden (Ortsgericht Ober- und Nieder-Rosbach Herr Zeidler: r.zeidler@t-online.de 06003/810410, Ortsgericht Rodheim Frau Egerer: ortsgericht-rodheim@rosbach-hessen.de 06007/1006). Je nach Einzelfall wird die weitere Vorgehensweise entschieden. Wir bitten Sie schon jetzt um Verständnis, dass manche Vorgänge warten müssen.

Ferner wird der Publikumsverkehr auf allen Wetterauer Recyclinghöfen ab Dienstag, dem 17.03.2020, eingestellt. Auch der Recyclinghof in Rosbach bleibt ab diesem Datum bis auf weiteres geschlossen. Der Abfallwirtschaftsbetrieb des Wetteraukreises hat dieses Vorgehen empfohlen.

Wir bitten um Ihr Verständnis und Ihre Mithilfe, dass bis vorerst 19.04. Beerdigungen nur im engsten Angehörigenkreis stattfinden können. Mit den Kirchengemeinden werden wir hierzu praktikable Lösungen suchen, um auf der einen Seite Platz für Trauer und Anteilnahme zu ermöglichen aber insbesondere trotzdem das Virus einzuschränken.

Das Standesamt kontaktiert alle Personen, die in den nächsten Wochen eine Eheschließung angemeldet haben. Es soll jeweils im Einzelfall geklärt werden, wie im konkreten Einzelfall verfahren werden muss.

Die Bürgersprechstunde vor der morgen geplanten Stadtverordnetenversammlung ist abgesagt. Die Gremiensitzung soll jedoch stattfinden, damit die Stadt handlungsfähig bleibt.

Aufgrund der aktuellen Coronavirus-Situation wird Bürgermeister Steffen Maar in den nächsten Wochen von Besuchen anlässlich Geburtstags- und Hochzeitsjubiläen absehen. Dies vor dem Hintergrund, dass gerade ältere Menschen oftmals anfälliger für Erkrankungen sind. Die Maßnahme dient zum Schutz der Gesundheit jedes Einzelnen. Herzlichen Dank für Ihr Verständnis.

Unsere Osterferienspiele vom 15.04. bis zum 17.04.2020 sowie die Schreibwerkstatt sind ebenfalls abgesagt. Die Schreibwerkstatt hätte am 21.03 gestartet (Einführungstag) und wäre in den Osterferien vom 06.04.2020 bis zum 08.04.2020 gewesen. Die Eltern werden diese Woche informiert.

Ferner teilen wir mit, dass die Jagdgenossenschaftsversammlung Rosbach auf unbestimmte Zeit verschoben wird.

Über die weitere Vorgehensweise werden wir Sie rechtzeitig informieren.

 

16.03.2020: Elterninformation Corona-Virus: Aussetzung Kostenbeitrag Kita

Sehr geehrte Eltern,

die Landesregierung hat am Freitag beschlossen, dass alle Kitas seit heute geschlossen sind.
Zur Sicherstellung der gesundheitlichen Versorgung und zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung hat das Land Hessen für folgende Personenkreise eine Notbetreuung in Kindertageseinrichtungen festgelegt. Die Auflistung steht im Internet zur Verfügung auf: www.soziales.hessen.de.

Eltern, die zu dem Personenkreis zählen, haben weiterhin die Möglichkeit sich über unser Kita-Büro für die Notbetreuung in der Kita Bergstraße anzumelden. Wir sind bis auf weiteres unter den genannten Telefonnummern zu erreichen (06003/822-152 oder 06003/822-153).

Darüber hinaus wurde festgelegt, dass für die Dauer der Schließung keine Kita-Beiträge erhoben werden, wenn keine Betreuung erfolgt. „Wir wollen die Eltern nicht noch zusätzlich belasten.“, sagte Bürgermeister Maar.

Nach aktuellem Sachstand werden wir den Kindergartenbeitrag für den Monat April aussetzen (ausgenommen hiervon sind die Kinder der Notbetreuung). Es wird keine Abbuchung stattfinden. Eventuelle Daueraufträge sind vorerst für den genannten Monat auszusetzen.

Über die weitere Vorgehensweise werden wir sie rechtzeitig informieren.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung und bleiben Sie gesund.

Ihr Team vom Kita-Büro

 

14.03.2020: Die Stadtverwaltung muss arbeitsfähig bleiben

Das Rathaus und öffentliche Einrichtungen werden ab Montag, 16. März 2020 bis einschließlich 19. April 2020 geschlossen.

Die Öffnungszeiten im Rathaus werden bis auf weiteres ausgesetzt. Termine können telefonisch vereinbart werden. „Wir bitten darum, jedoch nur zwingend erforderliche Termine auszumachen.“, heißt es aus dem Rathaus. Für die nächsten Wochen bietet die Stadtverwaltung trotzdem Beratung per Telefon oder E-Mail an. Anträge werden auf dem Postweg bearbeitet. Offenlagen zu Bebauungsplänen können weiterhin eingesehen werden. Alle Pläne können jedoch auch im Internet abgerufen werden.

Folgende öffentliche Einrichtungen sind geschlossen:

  • alle städtischen Liegenschaften wie die Adolf-Reichwein-Halle, das Bürgerhaus oder die Wasserburg (mit Ausnahme der Gastronomiebetriebe)
  • die städtischen Jugendzentren
  • alle Sportanlagen und Sporthallen
  • die Büchereien
  • sämtliche Kindertagesstätten

„Mit den Maßnahmen versuchen wir die Stadtverwaltung arbeitsfähig zu halten. Lieber Vorsicht als Nachsicht ist unsere Devise.“, sagte Bürgermeister Steffen Maar. Über die weiteren Entwicklungen informiert die Stadtverwaltung über die bekannten Kanäle.

 

14.03.2020: Aktuelle Informationen zu den Kitas

Die Landesregierung hat gestern beschlossen, dass alle Kitas ab Montag geschlossen sind.

Zur Sicherstellung der gesundheitlichen Versorgung und zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung hat das Land Hessen für folgende Personenkreise eine Notbetreuung in Kindertageseinrichtungen festgelegt. Die Auflistung steht im Internet zur Verfügung: https://www.hessen.de/…/2020-03-13_eil_vo_absonderung_funkt…

Eltern, die zu dem Personenkreis zählen, melden sich bitte beim Kita-Büro (06003/822-152 oder 06003/822-153). Wir sind heute 17 Uhr - 20 Uhr und morgen 10 Uhr - 12 Uhr erreichbar.

Hier bitten wir alle um Solidarität: Prüfen Sie die Liste des Landes kritisch. Die telefonische Erreichbarkeit soll für den betroffenen Personenkreis ermöglicht werden. Rufen Sie bitte nur an, wenn Sie zu dem vom Land Hessen festgelegten Personenkreis zählen. Allgemeine Fragen können nicht beantwortet werden.

Darüber hinaus wurde heute festgelegt, dass für die Dauer der Schließung keine Kita-Beiträge erhoben werden, wenn keine Betreuung erfolgt. „Wir wollen die Eltern nicht noch zusätzlich belasten.“, sagte Bürgermeister Maar.

 

13.03.2020: Stadt Rosbach v. d. H. sagt Veranstaltungen ab

Die Stadt Rosbach v. d. H. hat alle städtischen Veranstaltungen, die bis Ende Mai geplant sind, kritisch geprüft und hinterfragt. Stand heute können einige Veranstaltungen stattfinden, einige müssen abgesagt werden und einige werden - auf zunächst unbestimmte Zeit - verschoben.

„Es geht darum, die weitere Verbreitung des Corona-Virus einzudämmen oder zumindest zu verlangsamen und die Gesundheit der Bürgerinnen und Bürger zu schützen“, sagte Bürgermeister Steffen Maar. Veranstaltungen sind in besonderer Weise geeignet, die Verbreitung des Virus zu ermöglichen oder sogar zu beschleunigen. „Das Ziel ist vor allem die Risikogruppen - ältere Menschen und Menschen mit Vorerkrankungen - zu schützen. Die Stadt Rosbach v. d. H. unterstützt dieses Ziel unter anderem durch die Absage der Veranstaltungen.“, so Bürgermeister Maar weiter. Gleichzeitig mahnt die Stadt zur Besonnenheit. Das Absagen der Veranstaltungen ist eine reine Vorsichtsmaßnahme.

Stattfinden können weiterhin zunächst:

  • Politische Sitzungen, da die Räume gut gelüftet werden sowie ausreichend Platz und Abstand gewahrt werden kann
  • Veranstaltungen im Freien, bei denen ausreichend Platz und Abstand gewahrt werden kann
  • Trauungen
  • Rosbacher Bauernmarkt, da dieser der Lebensmittelgrundversorgung dient

Abgesagt bzw. auf unbestimmte Zeit verschoben werden vorsorglich folgende Veranstaltungen/Termine:

  • Sitzungen des Senioren- und Inklusionsbeirat bis Ende Mai
  • Rosbacher Forum zum Thema Solarkataster am 18.03.
  • Sportlerehrung am 20.03.
  • Lesungen, Vorträge und Workshops in der Stadtbibliothek, z. B. das Bilderbuchkino am 24.03.
  • Veranstaltung Tenöre4you am 27.03. (bereits verlegt auf den 19.10. – Karten behalten Gültigkeit)
  • Baumpflanzaktion am 27. und 28.03.
  • Spielenachmittag für Senioren am 03.04.
  • Rosbacher Blütenfest am 24. bis 26.04.
  • Seniorencafe am 03.05.
  • Spielenachmittag für Senioren am 05. und 08.05.
  • Seniorenausflug ZDF-Fernsehgarten am 17.05.
  • Reise nach Saint-Germain-lès-Corbeil vom 29.05.-01.06.

Die Verwaltung prüft jede Veranstaltung dahingehend, ob ein Alternativtermin in der Zukunft möglich ist. „Glücklich sind wir nicht, dass zum Beispiel das Blütenfest nicht am gewohnten Termin stattfinden kann. Wir bitten daher um Verständnis, dass die momentane Situation mit Einschränkungen des gesellschaftlichen Lebens verbunden ist.“, sagte Bürgermeister Maar. Zurzeit wird geprüft in welcher Form die Inthronisierung der neuen Blütenkönigin stattfinden kann.

Alle bereits erworbenen Eintrittskarten können zurückgegeben werden und werden erstattet. „Selbstverständlich zeigen wir uns in dieser Situation kulant – unsere Senioren und Kulturgäste bleiben nicht auf Kosten sitzen.“, kündigte Bürgermeister Maar an.

Appell an Veranstalter und Vereine
Die Stadt Rosbach v. d. H. appelliert darüber hinaus dringend an das Verantwortungsbewusstsein aller Veranstalter und bittet sie um kritische Überprüfung, ob die angedachte Veranstaltung zwingend notwendig ist. Zur objektiven Bewertung der jeweiligen Veranstaltung hat das Robert-Koch-Instituts (RKI) Handlungsempfehlungen veröffentlicht:
https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risiko_Grossveranstaltungen.pdf?__blob=publicationFile

Appell an Risikogruppe
Die Stadt empfiehlt Bürgerinnen und Bürgern, die einer Risikogruppe angehören, ihre Kontakte soweit wie möglich zu reduzieren. Erledigungen, Teilnahme an Veranstaltungen und Reisen sollten, wenn sie nicht dringend erforderlich sind, unterbunden werden.

 

13.03.2020: Corona Virus - Wichtige Information für Eltern

Liebe Eltern,

wie man aus der Presseerklärung der Bundesregierung vom 11. März 2020 erfahren konnte, wird sich das Corona Virus weiter ausdehnen. Es ist daher nicht auszuschließen, dass es auch in unserer Stadt zu Verdachtsfällen evtl. sogar registrierten Krankheitsverläufen kommen kann. Wir möchten Sie bereits heute informieren, dass eine vorübergehende Schließung Ihrer Betreuungseinrichtung oder eine Schließung der Betreuten Grundschule nicht ausgeschlossen werden kann.

Liebe Eltern, nach wissenschaftlichen Erkenntnissen können Kinder gegenwärtig auch als starke Überträger des Corona Virus angesehen werden. Bei älteren Menschen- vor allem mit Vorerkrankungen- kann das Corona Virus einen lebensbedrohlichen Krankheitsverlauf nehmen. Wir möchten Sie daher bitten Ihre Kinder derzeit nicht von den Großeltern aus der Kindertagesstätte abholen zu lassen. Außerdem möchten wir Sie darum bitten Ihr Kind zu Hause zu lassen und zu betreuen, wenn es eine Erkältung hat.

Wir möchten mit dieser Information um Ihre Solidarität im Kampf um die Verbreitung des Corona Virus und den Schutz unserer älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger bitten.
Bitte informieren Sie sich stetig über die sehr informative Webseite des Robert-Koch-Institutes sowie die bekannten Webseiten des Hessischen Sozialministeriums und des Wetteraukreises.

Wir bedanken uns für Ihr Verständnis.

 

Neue Rufnummer und Internetseite

Der Wetteraukreis hat Informationen und Empfehlungen zum Thema Coronavirus auf seiner Internetseite unter https://akut.wetterau.de/ bereitgestellt.

Das Gesundheitsamt des Landkreises ist unter der Telefon-Nr. 06031/83-2300 tagsüber zu erreichen.

Darüber hinaus existiert eine hessenweite Hotline zum Coronavirus unter Telefon 0800/5554666 (montags bis freitags von 8.00 bis 20.00 Uhr).

Auch Hausarztpraxen sind Ansprechpartner für Betroffene. Aufgrund der erhöhten Ansteckungsgefahr sollte zunächst telefonisch Kontakt aufgenommen werden. Außerhalb der Sprechzeiten ist der Ärztliche Bereitschaftsdienst unter der zentralen Rufnummer 11 61 17 zu erreichen.

 

Informationen zum Coronavirus

Angesichts der laufenden Ausbreitung des Corona Virus haben wir verschiedene Informationen zum Virus, den Maßnahmen der unterschiedlichen Behörden sowie Verhaltenshinweise zusammengetragen:

Zusammengefasst:

  • regelmäßig und gründlich Hände waschen (https://www.infektionsschutz.de/haendewaschen.html)
  • im Krankheitsfall den Hausarzt anrufen (nicht direkt ins Wartezimmer)
  • mit ungewaschenen Händen nicht an Mund, Augen und Nase fassen
  • im Krankheitsfall Abstand halten
  • richtig husten und niesen

Eine hessenweite Hotline zu dem Thema ist unter der Nummer 0800-5554666 montags bis freitags von 8.00 bis 20.00 Uhr erreichbar.

Ansprechpartner

Sebastian Briel

Tel.: 06003 / 822-221
Fax: 06003 / 822-106
E-Mail: briel@rosbach-hessen.de